WARIS DPS

Lieferantenstamm-Pflege

Im Lieferantenstamm erfassen Sie die grundsätzlichen Angaben zu Ihren Lieferanten: den Firmennamen und die Adressfelder, die Mitarbeiter im Aussendienst, die Telefon-, Telefax- und bei den Grossisten die Modemanschlussnummer für die elektronische Bestellungsübermittlung.

  • Zusatzangaben
    Für das Bestellsystem hinterlegen Sie Zusatzangaben: z. B. die Minimalbestellmenge in Franken, den Kopf- und Fusstext für das Bestellformular und die Adressdaten von Aussenstellen und Aussendienstmitarbeitern.

  • Grundparameter
    Auf der Registerkarte Artikel werden die Grundparameter für das Sortiment des entsprechenden Lieferanten definiert, die auf einen grossen Teil der Produkte zutreffen. Dies sind z. B. die minimale Bestellmenge, die Warengruppe und die Konditionen. Beim Erfassen der einzelnen Artikel werden Ihnen diese Parameter als Standard vorgeschlagen. Selbstverständlich können Sie diese Vorgaben jederzeit ändern und artikelbezogen abspeichern.

  • Mehrseitige Infobox
    Zusätzlich steht Ihnen eine mehrseitige Infobox zur Verfügung. Diese ist für Ihre internen Notizen und Information und wird nicht ausgedruckt. Die Infobox wird auch bei der Bearbeitung der Bestellung aufgerufen. Die Informationen sind zentral verwaltet und für Alle zugänglich. Die Infobox vereinfacht den internen Informationsweg, der bisher sehr mühsam über Papier abgewickelt werden musste.

  • Artikelausgang und Wareneingang
    Um Ihr POS-System möglichst optimal zu nutzen, definieren Sie einmal pro Lieferant die Optimierung. Aufgrund der Verkaufszahlen der Vergangenheit (in Wochen) erstellt das Programm einen optimierten Bestellvorschlag für die von Ihnen definierte Anzahl Wochen in der Zukunft. Selbstverständlich kann die Menge auch nach unten korrigiert werden.

  • Optimale Warenbewirtschaftung
    Weitere Definitionen auf dem Artikel und dem Lieferanten wie der minimale, aktuelle und maximale Bestand oder die feste Bestellmenge ermöglichen Ihnen die bestmögliche Warenbewirtschaftung. Sobald die Eingaben definiert sind, werden die Artikelausgänge von der angeschlossenen Kasse oder der Fakturierung abgebucht. Die Lagerzugänge werden über das angeschlossene Bestellsystem aktualisiert.

  • Definieren Sie Ihre Preisprofile
    Pro Artikel können Sie in fünf Kategorien die Preise bestimmen. Wenn eine Artikelgruppe (z. B. Kopierpapier) über einen generellen Rabatt verfügt, den Sie an den Kunden weitergeben möchten, erfassen Sie für diese Artikelgruppe ein Preisprofil.

Lagerverwaltung

In die Lagerverwaltung werden die Artikelstämme eingelesen. Sie definieren, wie und bei wem die Artikel bestellt werden sollen. Sie erfassen auch jene Artikel, die nicht über eine Grossisten- oder Lieferanten-Datenbank zur Verfügung stehen.

  • Preisvergleich und Margenoptimierung
    In der Warendisposition vergleichen Sie die Preise und optimieren dadurch Ihre Marge.
  • Umfassende Information zu den Artikeldaten
    Eine gut gepflegte Artikeldatenbank informiert Sie jederzeit über den Warenbestand, das Sortiment und die Einkaufsaktionen. Sie verhindert ein Überlager und für alle Mitarbeiter ist die Sortimentspolitik klar ersichtlich.

Lageroptimierung

Hier stehen Ihnen einige sehr nützliche Zusatzfunktionen zur Verfügung, damit Sie die saisonalen Schwankungen und den Produktionszyklus immer im Griff haben.

1. Bestelloptimierung
Diese kann auf der Lieferantenebene sowie auf den einzelnen Artikeln definiert werden.

2. Maximale Bestellmenge von... bis...:
Sie können bestimmte Artikel über eine gewisse Zeit sperren. Diese Artikel mit Saisonsperre (Bestellsperre) werden noch verkauft, kommen jedoch nicht mehr in die Bestellung. Sobald die definierte Saisonsperre abgelaufen ist, wird der Artikel automatisch in der ersten möglichen Bestellung aufgeführt resp. bestellt.

3. Artikelhistory:
Mit einem Tastendruck können Sie sich jederzeit die Artikel-Verkaufshistory des aktuellen Jahres, ja sogar der vergangenen Jahre am Bildschirm anzeigen lassen.

4. Defektur:
Sie können pro Artikel definieren, in welcher Menge ein Produkt im Ladenregal Platz haben soll. Mit dieser Information erstellt Ihnen das Programm eine Liste von Artikeln, die beispielsweise aus dem Keller geholt werden müssen, damit die Ladenregale wieder aufgefüllt sind. Der Ausdruck der Defekturliste kann nach Warengruppen oder nach Defekturgruppen erfolgen. Die Defektur ist nur für jene Artikel, die im Lager vorrätig sind.

Bestellsystem

Automatische und manuelle Bestellung bei allen Lieferanten

Sobald Sie die Artikel in der Lagerverwaltung definiert haben, können Sie mit dem Bestellsystem arbeiten und die Artikel automatisch oder manuell bestellen.

Automatische Bestellung

Nach der Wahl des Lieferanten sucht das Programm in der Artikeldatenbank alle Artikel dieses Lieferanten, die unter den Minimalbestand gefallen sind und erstellt einen Bestellvorschlag. Die Bestellung kann bei Bedarf von Ihnen noch angepasst werden. Dieser schnelle Vorgang vereinfacht das Bestellwesen und entlastet Ihren Betrieb aufgrund der grossen Zeitersparnis.

Viele hilfreiche Informationen wie z. B. der Artikelverkauf, die Lieferantenkonditionen (Aktionen) und die Minimal-Maximal Bestellmenge erleichtern Ihnen die Bearbeitung der Bestellung. Die Bestellungsübermittlung zum Grossisten erfolgt auf Wunsch elektronisch. Für Lieferanten ohne elektronisches Bestellsystem erstellt das Programm selbstverständlich auch einen Ausdruck auf Papier für die Faxübermittlung. Verfügen Sie über ein Faxmodem, übermitteln Sie die Bestellung direkt aus dem Bestellsystem. Damit wird ein Ausdruck der Bestellung überflüssig. Weiter ist es auch möglich, die Bestellung per E-Mail zu senden.

Manuelle Bestellung

Sie können Ihre Bestellung auch individuell von Hand zusammenstellen, ausdrucken und elektronisch übermitteln oder dem Direktlieferanten faxen. Bei dieser Bestellungsart haben Sie ebenfalls Zugriff auf alle Historyzahlen und Lieferanten-Informationen.

Bestellsystemzusätze

Die Bestellungen werden vom Programm verwaltet, bis der Bestellungseingang erfolgt.

Sie haben folgende Optionen zur Auswahl:

  • Rückstände eingeben
  • Artikelbonus eingeben
  • Einkaufs- und Verkaufspreise korrigieren
  • Strichcode-Etiketten drucken
  • Einzelne Bestellpositionen löschen
  • Wareneingang verbuchen


Sobald die Bestellung verbucht worden ist, sind automatisch auch die Lagerbestände aktualisiert.

Liste der Rückstände

Damit Sie jederzeit über alle nicht lieferbaren Artikel informiert sind, steht Ihnen eine Rückstandsliste zur Verfügung. Aus dieser Liste ersehen Sie, welche Artikel bei welchem Lieferanten zu wieviel Stück im Rückstand sind, mit Angabe der Bestellnummer und des Bestelldatums. Die Liste können Sie ausdrucken oder sich am Bildschirm anzeigen lassen. 

© Waris